Susanne Beer

7 Mai 2013

„Judenfreunde“ – Kollektivbiografische Analyse von Helfer/innen jüdischer Verfolgter im Nationalsozialismus
Betreut durch: Prof. Michael Werner (EHESS), Prof. Harald Welzer (Universität Flensburg, Cotutelle)
beer@cmb.hu-berlin.de

Projekt

Meine Doktorarbeit beschäftigt sich mit Personen, die im Nationalsozialismus jüdische Verfolgte bei der Flucht vor den Deportationen unterstützten. In den vergangenen Jahrzehnten ist eine beachtliche Anzahl an Büchern publiziert wurden, um die Hilfeleistungen dieser kleinen Gruppe zu dokumentieren und an sie zu erinnern. Eine systematische Untersuchung der hilfefördernden Umstände und Konstellationen steht bislang jedoch noch aus. Meine Arbeit soll diese Forschungslücke füllen. Folgende Fragen stehen dabei im Vordergrund: Wie kamen die Helfer/innen dazu, Verfolgte in der Illegalität zu unterstützten? Welche sozialen Konstellationen waren für ihre ungewöhnlichen Entscheidungen ausschlaggebend? Lassen sich bestimmte Milieus und spezifische Lebensverläufe von Helfer/innen bestimmen? Um diese Fragen zu beantworten, werte ich umfangreiches biografisches Material über 52 Helfer/innen aus, die Juden in der Spätphase der Verfolgungen unterstützten. Anhand dieses Materials erarbeite eine Kollektivbiografie, welche die sozialen Eigenschaften der Helfer/innen, ihre biografischen Vorerfahrungen und die Art und Weise ihrer Entscheidungsfindung analysiert. Meine Arbeit soll einen Beitrag dazu leisten, die Umstände solidarischen Verhaltens im Kontext kollektiver Gewalt genauer zu beschreiben, in der Hoffnung dadurch die Gesellschaften der Gegenwart besser gegen die Dynamiken kollektiver Gewalt stärken zu können.

Lebenslauf

Ausbildung

  • 2000-2007 Studium der Soziologie und Politikwissenschaften an der Humboldt Universität zu Berlin und am Institut d’Études Politiques in Toulouse
  • Seit 2011 Promotion im Cotutelle-Verfahren an der EHESS Paris und der Universität Flensburg

Berufserfahrung

  • 2002-2003 Tutorin für empirische Sozialforschung an der HU Berlin
  • 2005-2008 Teamerin im Bereich der politischen und historischen Jugend- und Erwachsenenbildung, u.a. für die Gedenkstätte Ravensbrück, das Netzwerk Demokratie und Courage und den Verein reflect e.V.
  • 2008-2011 Mitarbeit im Forschungsprojekt „Referenzrahmen des Helfens“ am Kulturwissenschaftlichen Institut in Essen
  • 2012 Gastwissenschaftlerin an der University of Southern California und der Università di Torino im Rahmen des Austauschprogramms „Scholars in Residence“

Publikationen

  • Monografie: Immanenz und Utopie. Zur Kulturkritik von Theodor W. Adorno und Guy Debord. Lit-Verlag, Münster, 2012.

Artikel

  • Vom Zuschauen zum Handeln – Ein Bericht über das Forschungsprojekt „Referenzrahmen des Helfens“. Dans : Bulletin d’information de Yad Vashem (version allemande), juin 2012. Sur l’internet: http://www.yadvashem.org/yv/de/education/newsletter/06/article_beer.asp
  • La Société du Spectacle. Dans : Claus Leggewie, Anne-Katrin Lang, Darius Zifonun (éd.) : Schlüsselwerke der Kulturwissenschaften. Transkript, Bielefeld, 2012.
  • The Discovery of Grounded Theory. Dans : Claus Leggewie, Anne-Katrin Lang, Darius Zifonun (éd.) : Schlüsselwerke der Kulturwissenschaften. Transkript, Bielefeld, 2012.
  • Avec Harald Welzer : Sozialpsychologische Anmerkungen zur Widerstandsforschung. Dans : Informationen. No. 73 (2011), p. 6-10.
  • Avec Marten Düring : Hilfe für jüdische Verfolgte im Nationalsozialismus. Biographische und sozialstrukturelle Zugänge am Beispiel der Berliner Helferin Ruth Andreas-Friedrich. Dans : Medaon – Magazin für jüdisches Leben in Forschung und Bildung, No. 9 (2011).
  • Avec Marten Düring et Elissa Mailänder : « Na Sie wissen ja, wie das mit den Männern so ist ». Interaktive Geschlechterkonstruktion in biografischen Interviews. Dans: Patrick Farges, Cécile Chamayou-Kuhn et Perin Emel Yavuz (éd.) : Le lieu du genre, Presses Sorbonne Nouvelle, Paris, 2011, p.33-49.
  • Helene Jacobs und die „anderen Deutschen“. Zur Rekonstruktion von Hilfeverhalten für Juden im Nationalsozialismus. Dans : Brigitta Schmidt-Lauber, Gudrun Schwibbe (éd.) : Alterität. Erzählen vom Anderssein. Schmerse Media, Göttingen, 2010, p. 85-110.
  • Vom nackten Menschen – Häftlingsbordelle in Konzentrationslagern 1942-45. Dans : SulSerio#13 (2007).

Rezensionen

  • Raphael Gross : « Anständig geblieben. Nationalsozialistische Moral ». Dans : Zeitschrift für kritische Sozialtheorie und Philosophie » (à paraitre en 2014)
  • Liliana Ruth Feierstein : Von Schwelle zu Schwelle: Einblicke in den didaktisch-historischen Umgang mit dem Anderen aus der Perspektive jüdischen Denkens. Edition lumière, Bremen, 2010. Dans : Medaon 9 (2011). Sur l’internet: http://medaon.de/inhaltsverzeichnis-9-2011.html
  • John Holloway et Edward P. Thompson: Blauer Montag: Über Zeit und Arbeitsdisziplin. Dans : Das Argument 277 (2008), p. 591-992.

Leave a Reply

You must be logged in to post a comment.