Maxime Le Calvé

1 Jun 2015

An Meeses Parsifal teilhaben: eine anthropologische Untersuchung über eine Begegnung zwischen zeitgenössischer Kunst und Drama
Betreut durch: Prof. Dr. Denis Laborde (EHESS, Paris), Prof. Dr. Matthias Warstat (FU Berlin)
maxime.lecalve@gmail.com

Projekt

In diesem ethnographischen Forschungsprojekt wird das Projekt des Berliner Künstlers Jonathan Meese untersucht, welches die Inszenierung des Parsifal in Bayreuth als Ziel hatte. Die Absicht dieses Forschungsprojektes ist es, so genau wie möglich die Wirkung zu beschreiben, die „Meeses Parsifal“ als eine Konfiguration und ein Kollektiv von menschlichen und nichtmenschlichen, sichtbaren und unsichtbaren Mitteln entfaltet. Das Prinzip des ethnologischen, pragmatischen und symmetrischen Ansatzes ist es, die individuellen Beschreibungen der verschiedenen Akteure zu ihrem eigenen Verhalten ernst zu nehmen, um einen entsprechenden Bericht der gesamten Tätigkeiten des Kollektivs zu erschaffen. Fragen zu Bedeutungen und Vorstellungen sind in diesem Zusammenhang nicht zentral, da die volle Aufmerksamkeit auf die performativen und effektiven Aspekte gelenkt wird: Was macht der Inszenierungsprozess mit den verschieden Akteuren? Was sind ihre Auswirkungen? Die Aktivitäten des Teams um Jonathan Meese in Berlin stehen im Zentrum meiner Forschung, jedoch werde ich die Gelegenheiten nutzen, die anderen Mitglieder des Produktionsteams bei ihrer Arbeit an verschiedene Orte zu begleiten.

Lebenslauf

Ausbildung

  • Seit 2013: Promotion in Ethnologie (Centre Georg Simmel, EHESS) und Theaterwissenschaft (Institut für Theaterwissenschaft, FU Berlin)
  • 2012: Master-Diplom in Ethnologie, Universität Paris Ouest Nanterre, Diplomarbeit: „Golden Pudel Club: donner lieu, mettre en œuvre(s), exister“, Ethnographie eines alternativen Kulturhaus und Night-Club in Sankt Pauli, HH.
  • 2010: Bachelor in Ethnologie, Universität Paris Ouest Nanterre
  • 2005: Master-Diplom in BWL in IÉSEG, Université Catholique de Lille, Diplomarbeit: „Operations Management Philosophies and Tools Applied to Information and Decision Processes Optimisation in Market-Driven Organisations“

Publikation

  • 2005: «Collaborations sous la Dictature de l’Art  : « laisser faire ce qui arrive », le savoir-vivre selon Jonathan Meese». in Techniques & Culture. Revue semestrielle d’anthropologie des techniques, n° 62.

Berufserfahrung

  • Als Freiberufler seit 2008: Qualitative Sozial- und Marktforschung in Frankreich und Deutschland.
  • Als Mitglied des World Music Research Institute
    2013-2014: Kollektive ethnographische Untersuchung zum Sozialprojekt Démos (Cité de la Musique, Paris): Sozial benachteiligte Kinder erlernen klassische Musikinstrumente.
    2014: Produktion der wissenschaftlichen und musikalischen Radiosendung Berstulari: Vermittlungsexperiment in der Ethnologie der Weltmusik, auf dem nationalen Radiosender France Musique (Ausstrahlung der Sendung 26/02/2014).

Leave a Reply

You must be logged in to post a comment.