Jean-Dominique Delle Luche

22 Nov 2013

Schützenfeste und Schützengesellschaften in den Städten des Reichs (15.-16. Jahrhundert)
Betreut durch: Prof. Dr. Pierre Monnet, EHESS
jddelle@ehess.fr

http://crh.ehess.fr/index.php?2722

Projekt

Dieses Dissertationsprojekt ist der Erneuerung der historischen Erfassung des städtischen Wehr- und Schützenwesens im spätmittelalterlichen und frühneuzeitlichen Heiligen Römischen Reich, besonders in dessen südlichen Ländern gewidmet. Schützengesellschaften waren Bürgerversammlungen, in denen unter Aufsehung der lokalen bzw. territorialen Obrigkeit das Schießen regelmäßig geübt wurde. Schützenfeste waren hingegen überregionale, sportliche und festliche Wettbewerbe. Aus dieser inner- und zwischenstädtischen Doppelperspektive wird eine Untersuchung der Entstehung, Entwicklung, der Rolle und der Zwecke (militärisches Trainieren, inner- und zwischenstädtische Öffentlichkeit, symbolische Konkurrenz, Freundschaftspolitik) des städtischen Schützenwesens angestrebt. Der zeitliche Rahmen wird nicht nur durch die Quellenlage geprägt, sondern entspricht dem quantitativen und qualitativen Höhepunkt des Phänomens und kann wohl als die Übergangszeit zwischen der Entstehung der bürgerlichen Miliz (Ende des 14. – Anfang des 15. Jahrhunderts) und den Entwicklungen der sogenannten militärischen Revolution am Ende des 16. Jahrhunderts betrachtet werden.

Lebenslauf

Ausbildung

  • 2003-2006 Vorbereitungsklassen für die Grandes Écoles (literarische Abteilung), Lycée du Parc (Lyon)
  • 2006-2011 Élève an der École Normale Supérieure (rue d’Ulm, Paris, A/L 2006) (mit Zäsurjahr 2009-2010)
  • 2009 Franz. Staatsexamen : Agrégation (Geschichte), CAPES (Geschichte-Geographie)
  • 2009-2010 Direktaustauschsstudent an der Freien Universität, Berlin (Wintersemester 2009-2010, Sommersemester 2010).
  • Juni 2011 Geschichts- und Sozialwissenschaftliches Master (mit Fach Geschichte), Juni 2011 : « Sociétés et concours de tir dans les villes de l’Empire (XVe-XVIe siècles) : jalons d’une nouvelle histoire à partir de fonds documentaires alsaciens et du sud de l’Allemagne », [Schützengesellschaften und Schützenfeste in den Städten des Reichs, 15.-16. ahrhundert : Stufen einer neuen Geschichte nach elsässischen und süddeutschen Archivbeständen], unter der Leitung von Prof.-Dr. Pierre Monnet, mit Auszeichnung Sehr Gut

Stipendien

  • Sommer 2011, Sommer 2012 Stipendiat des Institut Français d’Histoire en Allemagne
  • 2013-2015 Mitglied des Deutsch-französischem Doktorandenkollegs « Unterschiede denken II : Struktur – Ordnung – Kommunikation »

Lehrveranstaltungen

  • 2011-2012 Seminar « Méthodologie de la recherche en Histoire » [Methodologie der Forschung in den Geschichtswissenschaften] an der EHESS
  • 2012-2014 Seminar « Historiographie et langues étrangères : allemand », [Deutschsprachige Historiographie] an der EHESS
  • 2012-2014 Wissenschaftlicher Mitarbeiter im Rahmen des Deutsch-Französischen Masterstudiengangs EHESS-Heidelberg

Wissenschaftliche Aktivitäten

  • Dezember 2011 Deutsches Historisches Institut (Paris) : Organisation einer Sitzung des Doktorandenseminars « L’atelier des médiévistes »
    (EHESS) mit Thema « Landesgeschichte in Frankreich und Deutschland ». Teilnehmer : Prof.-Dr. Thomas Zotz (Albert-Ludwig-Universität Freiburg, Freiburg in Breisgau) und Prof.-Dr. Olivier Richard (Université de Haute-Alsace Colmar-Mulhouse)

Vorträge

  • Doktorandenseminar Questes (« La route, III »), 14. Januar 2011, Paris: « Les pèlerinages dans le Saint-Empire à la fin du Moyen-Âge. »
  • Vortrag anlässlich des Bachelorseminars bei Prof. Dr. Olivier Richard, November 2012 Université de Haute-Alsace Colmar-Mulhouse, « La ville en fête : les concours de tir dans les villes de l’Empire »
  • Oxford Medieval Graduate Conference (Thema : « Skill »), 4-5. April 2013, Oxford : « Weapon makers and shooting champions : skilled marksmen in German cities (15th-16th century) »
  • Journée d’études du groupe Questes, « Précarité, Instabilité, Fragilité au Moyen-Âge », Paris, 14-15. Juni 2013 : « La supplication : précarité et intercession dans les villes de l’Empire, à l’exemple des sources portant sur les sociétés de tir (XVe et XVIe siècles) » [Supplikationen, Prekarität und Interzessionen im Reich, nach Beständen der Schützengesellschaften] [Veröffentlichung geplant]
  • Deutsch-französisches Doktorandenatelier Münster, 20-22. Juni 2013 : Vortrag des Dissertationsthemas in einem Doktorandenatelier frühneuzeitlicher Historiker aus Mainz, Münster und Paris (veranstaltet u.a. durch Prof.-Dr. Barbara Stollberg-Rilinger, Matthias Schnettgers und Christophe Duhamelle)
  • Sommeruniversität der Deutsch-Französischen Universität « Formen mittelalterlicher Kommunikation », Paris (Deutsches Historisches Institut) (Veranstalter : Prof.-Dr Ralf Lützelschwab), Juli 2013 : « vmb vnsern willen euwer schieß gesellen her zu vns senden » : La communication entre les villes du Saint-Empire à l’occasion des concours de tir (XVe siècle) [Veröffentlichung in Vorbereitung]
  • Deutsch-französisches Nachwuchswissenschaftlicherseminar « Faire société – Ligaturen des Sozialen » Veranstalter Centre interdisciplinaire d’études et de recherches sur l’Allemagne, (Moulin d’Andé, 10-14. September 2013), Kommentator in der Sitzung « Le processus de civilisation et violence globale »
  • 1. Atelier des Akademieprojekts « Residenzstädte im Alten Reich (1300-1800) : Funktionen, Medien, Formen bürgerlicher und höfischer Repräsentation », Neuenstein, 20-22. September 2013 (veranstaltet durch die Residenz-Kommission, Akademie der Wissenschaften, Göttingen) : « Schützenfeste und Schützengesellschaften in den Residenzstädten (15.-16. Jahrhundert) : ein bürgerliches oder höfisches Phänomen? »

Publikationen

Artikel

  • « Les pèlerinages dans le Saint-Empire à la fin du Moyen Âge : mises en perspective » [Wallfahrten im spätmittelalterlichen Heiligen Römischen Reich : Perspektiven], in Magali Cheynet (Hrsgb.), La route des pèlerins, (QUESTES, Bulletin des jeunes chercheurs médiévistes, numéro 22 – novembre 2011), p. 78-92 . [Doktorandenrevue].

Rezensionen

  • Le Moyen-Âge (6), Francia (1), Revue de l’IFHA (1) (2011- avril 2013) [meist deutschsprachiger Erscheinungen)

Leave a Reply

You must be logged in to post a comment.